Es ist viel passiert in der letzten Woche

Schon sind die Welpen in der vierten Woche ihres Lebens.  Und es ist viel passiert!

Nach der dritten Woche habe ich die Wurfkiste geöffnet: Der Weg in die große, weite Welt steht offen und alle haben zunächst vorsichtig, doch dann immer neugieriger die ersten Schritte in die neue Umgebung gewagt. Da gilt es, neuen Untergrund tapfer zu betreten, Spielzeuge zu beschnüffeln, einen kleinen Welpentunnel todesmutig zu durchqueren, eine Wippe zu erforschen und nebenbei all die neuen Sinneseindrücke zu verarbeiten. Die „Welt da draußen“ sieht bunt und bewegt aus, sie riecht vielfältig und allerlei neue Geräusche werden von den kleinen Welpenohren wahrgenommen!

Jetzt werden alle Sinnesorgane angeregt und alle Muskeln trainiert. Die Kleinen üben fest zu laufen, vorwärts und rückwärts, manchmal wird schon ein kleiner Hopser eingebaut. Sie spielen mit einander und haben die Öhrchen und Schwänzchen der Wurfgeschwister entdeckt: Da kann man reinzwicken! Die ersten Zähnchen sind schon durchgebrochen, sodass es bald zu lautstarken Balgereien kommen wird! Ja, die Stimmchen! Es wird gequiekt, geknurrt, „gebellt“, sodass wir oft an die tropischen Vögel in der Wilhelma erinnert werden! Aber nein, es sind echt unsere kleinen Hunde, die sich da lautstark bemerkbar machen!

Auch die erste Frühprägung, „Auto fahren“, haben die Kleinen gut gemeistert. Natürlich hat Mama Halva routiniert und gelassen für Entspannung gesorgt: Saugend an Halvas Zitzen wurde diese erste „Fahrt“ hoffentlich positiv verankert im Gedächtnis der kleinen Hunde.

Und der Speiseplan hat sich erweitert: Neben der Milchbar werden erste Kügelchen Rindertartar und kleine Portionen Hüttenkäse angeboten. Während Amadeo schon kräftig zulangt, schaut Amelie noch ungerührt dran vorbei und wartet geduldig auf ihre Ration Milch. Auch hier zeigen die Kleinen schon deutliche Unterschiede in ihrer Persönlichkeit!

Und so können wir beim Welpen-Fernsehen Schnelle und Langsamere, Laute und Leisere, Draufgänger und Bedachte beobachten….

Eigentlich ist es wie bei uns Menschen auch, oder?

Halva trägt einen Welpenkragen
Halva und die A´s vor der Box
Die Kleinen haben den Welpentunnel entdeckt
Selig schläft Allegro ein!
Frühprägung „Auto fahren“: Toll gemeistert!
Vorsichtig kostet Andante vom ersten Bällchen Tartar.
Allegro genießt das kuschelweiche Welpencrunchy sehr!