Happy end im Bärlauchwald

Jetzt gibt es den leckeren Bärlauch und Karl sammelt ihn in den lichten Rheinwäldern im Breisgau. Der Waldboden hat sonnige Flecken und neben den zarten Buschwindröschen und prächtigen Schlüsselblümchen findet er  saftig grüne Flächen voller Bärlauch. Mit großer Vorfreude pflückt Karl  in vornüber gebeugter Haltung die frischen, hellgrünen Blätter. Halva und ich spazieren inzwischen weiter. Und dann geht es ab nach Hause!

Und dann kommt die Ernüchterung: Wo ist das Handy, welches eben noch in der oberen Brusttasche von Karls Hemd steckte? Alles Suchen hilft nicht, es ist weg. Verloren! Im Wald! Oh je!

Also alle zurück in den Wald…Wo war die Stelle, an welcher wir den Bärlauch gesammelt haben? Ja, hier bei der Rechtskurve des Waldwegs. Karl, Halva und ich gehen langsam und mit konzentriertem Blick in kleinen Schritten durch das dichte Grün des Waldes. Wunderschöner Waldboden, aber kein Handy. Wir suchen, so gut wir können! Wir rufen unsere eigene Handynummer an, ….aber man hört nichts!

Noch einmal das Gebiet systematisch ablaufen, oder? Noch einmal die Handynummer wählen. Und noch den letzten Versuch :“Such, Halva! Such!“. Und ja: Die Leine spannt sich, Halva strebt eindeutig in eine Richtung. Sie will dorthin, nach rechts! Hat sie doch nicht alles vergessen, was sie beim Man-trailing vor Jahren gelernt hat?

Und wirklich: Da liegt das Handy zwischen grünen Pflänzchen und dem trockenen Laub! Halva hat es wiedergefunden! „Toller Hund, gut gemacht!“. Schnell alle verfügbaren Leckerle aus der Tasche holen, Halva knabbert alles voller Freude auf! Wir freuen uns zu dritt und sind ganz fröhlich!

Heute hat sich Halva wirklich ihre Lorbeeren verdient und stolz auf unseren tollen Hund können wir heimfahren!